Rede aus der vernissage

 

 

Liebe Freunde der Kunst,

 

Über Jahre habe ich hier immer wieder Kunstausstellungen angesehen und die Architektur des Fuglsang Kunstmuseums bewundert - in der Weite der Landschaft - wie ein modernes Juwel.

Nun stehe ich vor Ihnen und habe die Ehre in dieser Idylle Ihnen meine Familiensammlung „Collection Siemers-von Loeper“ vorzustellen. Mein Dank gilt der Museumsleitung Frau Anne Højer Petersen und ihrem Team. Sie haben mit Geduld und großer Professionalität alle Hindernisse bewältigt bei der Übersetzung von Verträgen, bei Problemen von Versicherung, Schadensschutz und Transport. Ferner haben sie in gekonnter Weise die Ausstellung präsentiert. Heute geht ein Traum in Erfüllung: die erste Ausstellung unter dem Titel „Auf den Spuren von Cobra“. Nach all diesen Mühen erleben Sie die Realität gewordene Premiere.

 

Wie ist die Ausstellung zustande gekommen?

Mein verstorbener Mann Hans-Edmund Siemers und ich habe die Sammlung in 40 Jahren aufgebaut und in unser Privathaus gehängt. Die Werke stammen aus dänischen Galerien, Auktionshäusern und aus den Malerateliers so wie aus den ca. 20 Ausstellungen meiner Kunstgalerie in Hamburg. Ferner wurden einige gezeigt auf Kunstmessen und sogar im Kunstpalast Düsseldorf in der von mir initiierten Sonder-ausstellung "Kunst aus Dänemark 1945 bis heute". Diese wurde sogar von der dänischen Zeitung "Politiken" hoch gelobt.

 

Warum diese Ausstellung in Dänemark?

Neben einigen Arbeiten aus Brüssel und Amsterdam sehen Sie hier vorwiegend die Bilder berühmter Dänen wie Mogens Balle, Egill Jacobsen, Carl Henning Pedersen und Henry Heerup. Natürlich auch AsgerJorn, der durch sein kreatives Potential, die Qualität seiner Werke und seinen Ideenreichtum den Namen „Picasso des Nordens“ verdient hat.

 

Was sind die Ziele der Cobragruppe?

Der Name COBRA setzt sich zusammen aus den Anfangsbuchstaben der Städte, aus denen die Cobramitglieder stammen: Copenhagen; Brüssel und Amsterdam. Offiziell dauerte die Zusammenarbeit der Maler nur 3 Jahre von 1948 bis 1951, aber sie arbeiteten weiter in dieser Richtung. Ihr Einfluß und ihre Wirkung reichte weit in andere Länder - später waren z.B. die sog. jungen Wilden in Deutschland begeisterte Anhänger der Cobra Gruppe. Man kann also fast sagen, es handelt sich bei der Cobrabewegung um eine europäische Zusammenarbeit von Malern unter vorwiegend dänischer Führung.

 

Was hat die Künstler inhaltlich geeint?

Sie wollten die Erneuerung der Kunst zu ihren Ursprüngen - weg von der damalig vorherrschenden akademischen in ihren Augen blutleeren Malweise hin zu den Wurzeln z.B. der frühen Höhlenmalerei. Ihr Ziel war der starke künstlerische Ausdruck von Spontaneität, Emotion, Gestik, voller Energie vor allem zur Magie der Bilder. Sie sehen das in dem Motiv der Masken z.B. oder in dem Bild von Egill Jacobsen „Skov“ aus dem Fröhlichkeit, Freude und Lebenslust spricht. Dieses Bild hing jahrelang über meinem Schreibtisch und hat mir viel gute Laune und Energie bei der manchmal langweiligen Büroarbeit gebracht. Und genau diese Energie wünsche ich Ihnen beim Betrachten der Bilder. Dass die Kraft und die Lebensfreude sich auf Sie übertragen möge. Ich danke für Ihr Zuhören.

 

Og med disse ord erklærer jeg hermed udstillingen for åben.