Über das Museum

Zeichnung von dem Stiftsmuseum

 

Das Stiftsmuseum - Maribos kulturhistorische Abteilung

 

Am Banegårdspladsen in Maribo liegt das alte Museumsgebäude aus dem Jahre 1889. Das große Museumsgebäude wurde errichtet, um dem Museum Räumlichkeiten zu verschaffen, was noch auf allen drei Etagen gute Ausstellungsmöglichkeiten erbringen. Nach seiner Entstehung mehr als 100 Jahre vorher hat das Stiftsmuseum die Kulturgeschichte der Gegend gezeigt und zwar hinsichtlich aller denkbaren Perioden, bzw. Themen. Schon seit der Entstehung des Museums kennzeichnet das breite Ausstellungsspektrum das Museum.

Im historischen Gebäude gibt es eine einzigartige Sammlung von Kruzifixen, die aus der Periode 1250 - 1350 stammen. Im Laufe des Jahres 2008 wurde die Sammlung restauriert. Die Kruzifixe sind nicht in ihrem jeweiligen ursprünglichen Zustand erstanden, sondern sie erscheinen mit ihrem jeweiligen Edelrost. Beim Studieren der neun Kruzifixe sollte es möglich sein, auf die Idee zu kommen, wie sie ursprünglich ausgesehen haben, wie Änderungen dauernd gemacht worden sind und darüber hinaus, welche Bedeutung die Restaurierung der neuesten Zeit erbracht hat.

Das Museum befasst sich auch mit der polnischen Zuwanderung der Insel Lolland, bzw. deren Bedeutung der Gegend und zwar nicht nur die der Vergangenheit, sondern auch die der Gegenwart. Darüber hinaus hat das Museum im Laufe der Jahre viele Funde des Altertums eingesammelt - Funde, die in verschiedenen Zusammenhängen gezeigt werden. Das Museum verschafft auch den Besuchenden die Möglichkeit, die besondere dänische Bauernkultur der Vergangenheit zu erleben. U.a. werden Bilder, Werkzeuge, Möbel und Kleidungen gezeigt.

Es gibt wechselnde Sonderausstellungen.