Gemälde

Beispiele. Details siehe unten.

 

Die Sammlung des Fuglsang Kunstmuseums umfasst 600 Gemälde mit Schwerpunkt auf dänische Künstler. Die Werke umspannen den Zeitraum von Ende des 18. Jahrhunderts bis zu den 1980er Jahren.


 
Das Museum besitzt eine kleinere, aber feine Sammlung von Klassik-Malern (Goldalter). Der Schwerpunkt liegt auf zeitgenössischen Landschaftsbildern mit Motiven aus der näheren geographischen Umgebung des Museums: Møns Klint, Iselingen Skov, Maribo Sø und Nakskov Kirke. Die Sammlung umfasst jedoch auch andere Motivtypen wie z.B. Porträtmalerei und Reisebilder. Vertreten sind alle wichtigen Künstler der Periode: Wilhelm Bendz, C.W. Eckersberg, Constantin Hansen, Jens Juel, Christen Købke, C.A. Kølle, J.Th. Lundbye, Martinus Rørbye und P.C. Skovgaard.


 
Ein anderes Spannungsfeld der Sammlung bilden zwischen 1880 und 1910 entstandene Werke. Hervorragende Beispiele für Impressionismus, Symbolismus und Proto-Modernismus sind Künstler wie z.B. Anna Ancher, Vilhelm Hammershøi, Oluf Hartmann, P.S. Krøyer, Johannes Larsen, Theodor Philipsen, L.A. Ring, Fritz Syberg und Olaf Rude.


 
Der frühe dänische Modernismus gehört mit Werken u.a. von Harald Giersing, Jais Nielsen, Vilhelm Lundstrøm, Olaf Rude und William Scharff zu den wichtigsten Sammelgebiete des Fuglsang Kunstmuseums. Darunter befinden sich mehrere Hauptwerke. Auch die folgende sogenannte "Dunkelmalerei" ist mit Werken von Künstlern wie Søren Hjort Nielsen, Erik Raadal, Erik Hoppe und Lauritz Hartz bedeutend repräsentiert.


 
Mit Erik C. Mengels testamentierter Schenkung aus dem Jahr 1984 waren die spontan-abstrakten Künstler wesentlich vertreten. Die Sammlung zählt nebenWerken von Künstlern wie Henry Heerup, Asger Jorn, Ejler Bille und Carl-Henning Pedersen auch Beispiele konkreter Kunst, so von Richard Mortensen und Preben Hornung; und schließlich ist auch der Surrealismus mit Künstlern wie Vilhelm Bjerke Petersen und Sven Dalsgaard vertreten.


 
Die neuesten Gemälde des Museums sind eine Sammlung neurealistischer Werke und Beispiele der Jungen Wilden Malerei vom Ende der 1970er bis Mitte der 1980er Jahre. Diese Strömungen repräsentieren Künstler wie Niels Strøbek, Bjarke Regn Svendsen, Anette Abrahamsson, Inge Ellegaard, Ursula Reuter Christiansen, Peter Bonde, Kehnet Nielsen und Nina Sten-Knudsen.


 
Die Sammlungen des Fuglsang Kunstmuseums Fuglsang Kunstmuseum ist eines der breit gefächertsten Kunstmuseen in der Region Sjælland. Obwohl in einem Museumsneubau (eingeweiht 2008) untergebracht, entworfen von dem englischen Architekten Tony Fretton, reicht die Geschichte des Museum doch zeitlich weit zurück. Ursprünglich 1890 als Teil des kulturhistorischen Museums in Maribo gegründet, wurde es 1966 selbständiges Kunstmuseum und 1989 in Storstrøms Kunstmuseum umbenannt, um mit dem Beziehen des neuen Museumsrahmens bei Fuglsang seinen jetzigen Namen zu erhalten.


 
Die drei Sammlungen Seit Gründung des Museums als Teil des örtlichen kulturhistorischen Museums wurden sowohl Gemälde, Skulpturen als auch Arbeiten auf Papier gesammelt, dabei hat sich das Interesse an den unterschiedlichen Sammelgebieten mit der Zeit geändert. Der Museumsbestand umfasst insgesamt etwa 4.000 Kunstwerke, verteilt auf die drei Sammelgebiete. Davon ist die Papiersammlung mit 2.800 Arbeiten die größte, gefolgt von der Gemäldesammlung mit etwa 650 und der Skulpturensammlung mit etwa 150 Arbeiten.


 
Was ist von den Sammlungen im Museum zu sehen? Die Museumssammlungen umfassen die Periode von Ende des 18. Jahrhunderts bis heute. Bestimmte Perioden sind jedoch stärker vertreten als andere. Dies gilt insbesondere für die Periode 1900-1950; das Museum besitzt aber auch eine kleine, jedoch ausgesuchte Sammlung klassischer Malerei, dazu Arbeiten der Jungen Wilden der achtziger Jahre, von neuerer Kunst und eine Auswahl neuerer Fotografie. Die Ausstellungsräume zeigen einen Ausschnitt der Sammlungen von insgesamt 200 Werken, abhängig vom Platz, den die wechselnden Sonderausstellungen beanspruchen. Da sich wesentliche Teile der Sammlungen in den Museumsmagazinen befinden, arrangiert das Museum abwechselnd Neuhängungen, um so dem Publikum unterschiedliche Teile der Sammlungen vorzustellen. Dazu kommen wechselnde Sonderausstellungen.

 

Neuerwerbungen für die Sammlungen Das Museum ergänzt die Sammlungen laufend mit neuen Werken, entweder durch Ankäufe auf Auktionen oder von Privatleuten, oder durch Geschenke. Allen Neuerwerbungen gemeinsam ist, dass ihre Qualität die existierenden Interessengebiete in den Sammlungen ergänzt und so deren Identität stärkt, erweitert und nuanciert.


 
Möchten Sie mehr über die Sammlungen im Fuglsang Kunstmuseum erfahren? Weitere Informationen über die Museumssammlungen finden sich auf dieser Homepage, der größte Teil der Museumssammlungen kann auch Online auf Kunstindeks Danmark besucht werden.
 

 

Examples:

Wilhelm Bendz, Die kirche in Ramsau Bayern 1832

P.C. Skovgaard, Møns Klint. Um 1843

Anna Ancher, Erntezeit, 1901

Oluf Hartmann, Landschaft mit Boot, Skejten bei Fuglsang, Lolland. Um 1905, Foto: Ole Akhøj

Jais Nielsen, Selbstbildnis 1916 - 1917, Foto: Ole Akhøj